Der Weltvegantag am 1. November
Auch Mana feiert mit


Zahlreiche vegan lebende Menschen möchten mit ihrer bewussten Lebenseinstellung und -führung Vorbildfunktion haben für eine umweltfreundlichere Zukunft. Diese Möglichkeit bietet sich ein Mal im Jahr ganz offiziell am sogenannten Weltvegantag, der am 1. November gefeiert wird - und zwar in diesem Jahr zum 26. Mal. Auch Mana hat deshalb Grund zum feiern, denn auch unser Produkt ist rein pflanzlich und setzt auf Nachhaltigkeit für das zukünftige Wohlergehen unseres Planeten.

Die vegane Lebensweise etabliert sich in unserer Gesellschaft immer mehr als eine Lebensform, die sich leicht praktizieren lässt und die insbesondere ohne die Notwendigkeit auskommt, für die eigene Ernährung und Kleidung Tierleid zu verursachen. Selbst in ländlichen Gegenden werden immer mehr vegane Produkte in den Supermärkten angeboten, sodass sich nicht mehr leugnen lässt, dass der Veganismus auf dem Vormarsch in unsere Gesellschaft ist. Längst ist die Befürchtung vieler Veganer*innen, die rein pflanzliche Ernährung sei nur ein vorübergehender, gesellschaftlicher Trend, der Überzeugung gewichen, dass der Veganismus mit seinem Beitrag für Tier- und Umweltschutz weltweit immer mehr Anhänger*innen findet. Eine Studie aus diesem Jahr hat gezeigt, dass in Deutschland 1,3 Millionen Menschen vegan leben, was im Vergleich zum Jahr 2008 das Sechzehnfache ist. Damals waren es noch 80.000 Menschen.

Weltweite Statistiken zu vegan lebenden Menschen gibt es bisher leider kaum. Viele Quellen sprechen allerdings von etwa 76.000.000 Menschen weltweit, die rein vegan leben - mit kontinuierlichem Anstieg.

Seit wann und wieso gibt es also den Weltvegantag?

Um das kurz zu erklären, müssen wir ein paar Jahrzehnte zurückreisen, und zwar nach England. Der Weltvegantag (World Vegan Day) fand dort seinen Ursprung im Jahr 1994, als die vegane Tierschützerin und -rechtlerin Louise Wallis den 50. Jahrestag der ‚Vegan Society‘ feiern wollte. Diese wurde wiederum 1944 von Donald Watson gegründet, der unzufrieden war mit der Unterrepräsentation von vegan lebenden Menschen. Er entwickelte auch die wohl bekannte Veganblume, die heute noch vegane Produkte kennzeichnet. Der Legende nach war es Watsons Frau Dorothy, die die Idee hatte, aus dem Anfang und dem Ende von „vegetarian“ (dem englischen Wort für „vegetarisch“) das Wort „vegan“ zu kreieren. „Veganismus beginnt mit Vegetarismus und führt ihn zu seinem logischen Ende“, erklärte Donald Watson die Wortneuschöpfung.

Und warum vegan

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb sich Menschen vegan ernähren. Der Hauptgrund ist der Tierschutz, also ethische Gründe, gefolgt von Gesundheit und Umweltbewusstsein. Die Vegan Society berichtet auf ihrer Homepage über interessante Fakten, die eine vegane Lebensweise zur Folge hat: Wenn die Welt vegan würde, könnte sie bis 2050 8 Millionen Menschenleben retten, die Treibhausgasemissionen um zwei Drittel senken und zu Einsparungen im Gesundheitswesen führen sowie Klimaschäden von 1,5 Billionen US-Dollar vermeiden. Das Interesse an "Veganismus" hat sich in den fünf Jahren zwischen 2014 und 2019 laut Google-Trends versiebenfacht. Es wird jetzt fast viermal so oft gesucht wie die vegetarische und glutenfreie Ernährung. Darüber hinaus ergab eine Studie der Universität Oxford aus dem Jahr 2018, dass die Vermeidung von Fleisch und Milchprodukten der beste Weg ist, die eigene CO2-Bilanz zu verringern.

Lasst uns feiern

Seit der ersten Ausgabe im Jahr 1994 hat sich das Bewusstsein für den World Vegan Day verbreitet und wird heute von Veganern und Nicht-Veganern auf fast allen Kontinenten gleichermaßen gefeiert. Normalerweise gibt es am 1. November zahlreiche Veranstaltungen, auf denen man sich informieren kann und vegane Köstlichkeiten probieren kann. Das ist leider dieses Jahr anders aufgrund der Covid-19-Pandemie. 

Das hält uns allerdings nicht davon ab, am 1. November zumindest zu Hause ein bisschen zu feiern. Und was ist besser, als den Weltvegantag mit einem veganen Produkt wie Mana zu verbringen? Egal, ob du ManaPowder oder ManaDrink bevorzugst, jeder Schluck ist ein kleiner Schritt zum Schutz der Tiere, zur notwendigen Änderung der Lebensmittelproduktion und zur Erhaltung eines gesunden Planeten.

______________________

Quellen:

[1] The Vegan Society. (2016) There are three and half times as many vegans as there were in 2006, making it the fastest growing lifestyle movement. https://www.vegansociety.com/whats-new/news/find-out-how-many-vegans-there-are-great-britain 

[2] University of Oxford. (2018) New estimates of the environmental cost of food.https://www.ox.ac.uk/news/2018-06-01-new-estimates-environmental-cost-food

[3] Veggie World. (2020) Zahlen und Fakten zum veganen Trend in Deutschland. https://veggieworld.de/zahlen-fakten-vegan-trend-deutschland/ 

[4] Health Careers. (2020) The Age of Veganism: Vegan Statistics for 2020 (Infographic) https://healthcareers.co/vegan-statistics/

[5] The Vegan Society. Statistics. https://www.vegansociety.com/news/media/statistics

[6] Skopos. (2019) 1,3 Millionen Deutsche leben vegan. https://www.skopos-group.de/news/13-millionen-deutsche-leben-vegan.html