⚕️
Initiative Covid-19

Energie an die Front

Unser Ziel war es, die Menschen zu unterstützen, die sich täglich für unsere Gesundheit einsetzen. Dafür wollten wir gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden eine möglichst große Zahl an Mana Drinks spenden!

Zwar war unser Ziel höher angesetzt, aber dennoch freuen wir uns, mitteilen zu können, dass wir insgesamt fast 1600 Drinks an Institutionen in Deutschland spenden konnten.
Vielen Dank an alle, die geholfen haben! Haltet euch auf dem Laufenden! Falls sich die Situation nochmal ändern sollte, spenden wir gerne wieder.

Fotos aus den Krankenhäusern

Wir unterstützten...

Agaplesion Diakonie Kliniken Frankfurt


Die Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken umfassen zwei Krankenhäuser in Frankfurt am Main, nämlich das Agaplesion Bethanien und das Agaplesion Markus Krankenhaus mit insgesamt rund 900 Betten und 2300 MitarbeiterInnen. Die Agaplesion Kliniken zählen in der Region Rhein-Main zu den führenden Gesundheitseinrichtungen. Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Menschen steigt auch in Frankfurt weiterhin. Um das Personal etwas entlasten zu können, ihnen Zeit zu sparen und Energie zu liefern, möchten wir auch an die Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken Mana spenden. 

Katholisches Marienkrankenhaus Hamburg

Das Marienkrankenhaus in Hamburg ist eines der größten konfessionellen Krankenhäuser in Norddeutschland. Es verfügt über rund 600 Betten und circa 2000 MitarbeiterInnen. Auch hier ist das Personal aufgrund der aktuellen Situation einem enormen Stress ausgesetzt, der sich sowohl physisch als auch psychisch zeigt. Mit etwa 3400 Covid-19-Fällen zählt auch Hamburg zu einem der Epizentren in Deutschland. Um so viele MitarbeiterInnen wie möglich mit Mana zu versorgen, benötigen wir eine möglichst hohe Zahl an Drinks, die gespendet werden und die wir verdoppeln. 

Deutsches Rotes Kreuz
Berlin

Wir wollen uns auch um die Menschen in Rettungsdiensten kümmern, denn auch diese sind derzeit von der Coronakrise betroffen. Da wir uns natürlich nicht um sämtliche MitarbeiterInnen in Rettungsdiensten in ganz Deutschland kümmern können, auch wenn wir das gerne würde, wollen wir uns auf die 160 MitarbeiterInnen des DRK Berlin konzentrieren. Die Hauptstadt hat bereits über 4200 bestätigte Covid-19-Fälle und benötigt dringend Hilfe, die Zeit spart und mit Energie versorgt. Wir hoffen, den 160 Menschen möglichst viele Portionen Mana liefern zu können, um sie in dieser Zeit zu entlasten. 

Fragen und Antworten

WAS war DAS ZIEL DIESER INITIATIVE?

Wir haben vor einigen Monaten denjenigen geholfen, die täglich 150 % Einsatz zeigen. während Covid-19, aber eigentlich immer. Sie machen zahlreiche Überstunden, arbeiten bis ans Limit, um all diejenigen behandeln zu können, die es benötigen. Zeit und Energie haben diese HeldInnen an Wochentagen sicherlich nicht. Deshalb wollten wir Mana Drinks spenden, um Energie zu liefern und Zeit zu sparen.
Wir bei Mana glauben an die Macht der Gemeinschaft und die letzten Monaten haben uns vor Augen gehalten, wie wichtig es ist, einander zu helfen. Danke für die Hilfe!

WARUM DENKEN WIR, DASS MANA KRANKENHAUSPERSONAL UND RETTUNGSDIENSTEN HELFEN KANN?

Mana ist eine ernährungsphysiologisch vollständige Mahlzeit, die Menschen leicht Nährstoffe liefert, die der Körper benötigt. Dazu zählen sechs Proteinquellen, Ballaststoffe, gesunde Fette, Omega-3-EPA und DHA sowie alle wichtigen Vitamine und Mineralien. Mana liefert sofort Energie und spart Zeit – zwei Dinge, von denen wir denken, dass sie optimal sind für alle, die derzeit im Krankenhaus oder Rettungsdienst unter Zeitdruck arbeiten. Zudem schmeckt Mana lecker und ist vegan, also auch perfekt für VeganerInnen und VegetarierInnen geeignet. Es braucht keine Kühlung und hat eine lange Haltbarkeit. Die Krankenhäuser müssen sich also nicht darum sorgen, wo Mana aufbewahrt wird, denn Mana ist unkompliziert.

WELCHEN INSTITUTIONEN haben WIR DIE MANADRINKS geliefert, DIE DU geKAUFT hast?

Da wir natürlich nicht alle ca. 2000 Krankenhäuser in Deutschland mit Mana beliefern konnten, haben wir uns dazu entschieden, uns auf Epizentren in Deutschland zu konzentrieren, die somit die meiste Hilfe benötigten. Letztendlich haben wir die ManaDrinks gerecht auf das katholische Marienkrankenhaus in Hamburg, die Agaplesion Klinik in Frankfurt und das Deutsche Rote Kreuz in Berlin verteilt.