Kann pflanzliches Protein als vollständige Alternative zum tierischen dienen?

Im Weltraum gewachsene Proteinkristalle. Von: NASA Marshall Space Flight Center (NASA-MSFC) - NASA

Der weltweite Markt für Proteinbestandteile ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Im Jahr 2019 betrug der Wert 38 Mrd. USD, und von 2020 bis 2027 wird ein Wachstum von 9,1% erwartet. Dies ist teilweise auf das allgemeine Wachstum der Lebensmittelindustrie infolge des Weltbevölkerungswachstums zurückzuführen. Es ist jedoch auch eng mit dem wachsenden Interesse an alternativen Proteinarten verbunden, da traditionelle Methoden zur Herstellung von Protein eine wachsende Bevölkerungszahl nicht ernähren können. Nicht alle Proteine ​​sind gleich und es gibt große Unterschiede zwischen den tierischen und den pflanzlichen, sowohl hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit als auch auf die Gesundheit unserer Umwelt. Pflanzenproteine ​​haben einen deutlich geringeren ökologischen Fußabdruck und können jetzt mit modernsten Technologien zu wettbewerbsfähigen Preisen hergestellt werden. Aber können sie wirklich als vollwertige Alternative zu tierischem Protein dienen, auch in Mana? Angesichts der aktuellen Trends lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

Protein ist ein Nährstoff mit dem fast jeder vertraut ist. Es ist am bekanntesten für den Muskelaufbau, trägt aber auch zur Erhaltung gesunder Knochen, Haut, Haare und einer Reihe anderer physiologischer Prozesse bei, wie z. B. der Energieerzeugung und dem Sauerstofftransport in dem Körper. Es steht außer Frage, dass du genug Protein benötigst um gesund zu sein.

Die Qualität von Proteinen unterscheidet sich in diesen drei Bereichen: ihrem Gehalt an essentiellen Aminosäuren, ihrer Verdaulichkeit und dem „Gesamtpaket“, in dem sie enthalten sind, d. h. was wir neben dem Protein konsumieren. Im folgenden Text werden wir untersuchen, wie pflanzliches Protein in jedem dieser Bereiche mit tierischem Protein zu vergleichen ist und wie Mana dabei abschließt.

Inhalt von essentiellen Aminosäuren

Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen und für fast alle Stoffwechselprozesse im Körper essentiell. Sie sind unter anderem notwendig für die Bildung und Erneuerung von Körpergeweben, erleichtern den Transport von Substanzen in dem Körper und dienen als Energiequelle.

Einige Aminosäuren können vom Körper synthetisiert werden, andere sind essentiell, was bedeutet, dass wir sie über unsere Ernährung aufnehmen müssen. Dazu gehören Valin, Leucin, Isoleucin, Threonin, Methionin, Lysin, Phenylalanin, Tryptophan und Histidin. Ein Protein, das alle essentiellen Aminosäuren in ausgewogenen Mengen enthält, wird als "vollständig" bezeichnet.

In der Natur sind die einzigen vollständigen Proteinquellen tierische Proteine, wie Fleisch, Fisch, Eier. Wenn man sie kombiniert, können pflanzliche Quellen jedoch auch ein vollständiges Protein darstellen. Tatsächlich erkennt der Körper auf zellulärer Ebene den Unterschied nicht.

Eine weitere gute Nachricht für Veganer und Vegetarier ist, dass die Proteine nicht mit derselben Mahlzeit eingenommen werden müssen, damit die richtigen pflanzlichen Proteinquellen „vollständig“ sind, sondern nur am selben Tag. (Proteine ​​sollten den ganzen Tag über regelmäßig gegessen werden, da der in unserem Körper gespeicherte „Pool“ an Aminosäuren schnell erschöpft ist.)

Hervorragende Quellen für pflanzliches Protein sind Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Soja, Erdnussbutter, Nüsse, Hafer, Vollkornbrot und Quinoa. Solange Veganer und Vegetarier ihre Ernährung abwechslungsreich gestalten, besteht kein Grund zur Sorge, dass sie nicht genügend Aminosäuren zu sich nehmen.

Das Protein, das wir in Mana benutzen, ist zu 100% pflanzlich und liefert ein vollständiges ausbalanciertes Aminosäurespektrum. Es ist mit Whey Protein (Molkeprotein) vergleichbar - der hochwertigsten Proteinquelle in der Sporternährung.

Verdaulichkeit

Proteinen werden Verdaulichkeitsbewertungen basierend auf ihrem Typ zugewiesen (entweder ein PDCAAS, engl. protein digestibility-corrected amino acid score, oder in jüngerer Zeit ein DIAAS, engl. digestible indispensable amino acid score; letztere spiegelt die tatsächliche Verwendung eines Proteins besser wider). Die höchstmögliche Punktzahl beträgt 1,0. Pflanzenproteine haben niedrigere Werte als tierische Proteine und liegen normalerweise im Bereich von 0,6 bis 0,9 (Sojaproteinisolat hat einen Wert von 0,9).

Aus diesem Grund wird Veganern und Vegetariern empfohlen ihre Proteinaufnahme über den durchschnittlichen empfohlenen Tagesbedarf hinaus zu erhöhen. Trotzdem ist diese erforderliche Erhöhung relativ gering. Zum Beispiel kann dieser Bedarf leicht mit ein oder zwei proteinreichen Snacks im Laufe des Tages aufgefüllt werden. Dies gilt auch für Sportler.

Aufgrund der komplexen und sorgfältig ausgewählten Kombination von Proteinen in Mana können wir davon ausgehen, dass der DIAAS-Wert höher ist als 0,9. Und weil es rein pflanzlich ist, fügen wir ihm zusätzliches Protein hinzu. Eine Portion ManaPowder enthält 21 g, während eine Portion ManaDrink 17 g enthält. Eine tägliche Portion von beiden liefert fast das Doppelte des täglichen Bedarfs für einen durchschnittlichen Erwachsenen mit 70 kg.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Entwicklung und Verbesserung der Verarbeitungstechniken eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Verdaulichkeit von Pflanzenproteinen spielt. Zum Beispiel erschweren der allgemein höhere Fasergehalt von Pflanzenproteinen oder die Schalen von Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten deren Verdauung. Dies kann jedoch durch Isolationstechnologien verringert werden. Aus diesem Grund enthalten ManaDrink und ManaPowder eine Mischung aus Proteinisolaten (aus Soja und Erbsen) und Extrakten (aus Reis, Hanf, Hafer und Algen).

“Protein-Pakete”

Wenn wir Protein zu uns nehmen, konsumieren wir auch alles rundherum, wie Fette, Ballaststoffe, Salze. Deshalb ist es immer sehr wichtig sich anzuschauen, in welcher Kombination bzw. in welchem Gesamtpaket wir das Protein zu uns nehmen. Eine Scheibe Schinken kann einen hohen Proteingehalt haben, aber ist voller Natrium. Steaks sind super Protein-Quellen, aber sie beinhalten auch viele gesättigte Fettsäuren und Cholesterin.

Auf der anderen Seite beinhalten Linsen viel Protein, Ballaststoffe, Kalium und andere Mikronährstoffe und Phytonährstoffe, und dabei haben sie kaum gesättigte Fette und Natrium. Bisherige Forschungsergebnisse zeigen, dass die „Gesamtpakete“, die wir mit den Proteinen zu uns nehmen, den eigentlichen Unterschied für unsere Gesundheit ausmachen.

Hier hat pflanzliches Protein einen echten Vorteil gegenüber tierischem Protein. Das Fett, das beispielsweise in pflanzlichen Protein-Paketen enthalten ist, ist ungesättigter und trägt daher zur Senkung des LDL-Cholesterinspiegels bei (LDL ist das „schlechte“ Cholesterin). Dies reduziert wiederum das Risiko von Herzerkrankungen. Gleiches scheint für Diabetes zu gelten.

In einer 20-jährigen Studie an Frauen, die 2008 vom American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Diäten mit hohem Anteil an pflanzlichen Fetten und Proteinen mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden sind. Auch bei Krebs ist die Proteinquelle (oder das Protein-Paket) wichtiger als die Qualität. Eine 2014 vom International Journal of Cancer veröffentlichte Studie ergab, dass jede zusätzliche tägliche Portion rotes Fleisch, die von weiblichen Jugendlichen verzehrt wird, das Brustkrebsrisiko um bis zu 13% erhöht. Der Konsum von pflanzlichem Protein ist daher ein sicherer Weg um die Aufnahme potenzieller schädlicher Substanzen zu reduzieren, die oft in tierischen Protein-Paketen enthalten sind.

Mana ist ein tolles pflanzliches Protein-Paket. Es beinhaltet eine Mischung von gesunden, ungesättigten Fetten aus Rapsöl, Algenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl, Leinsamenöl und Haferöl sowie Phospholipide aus Sojalecithin. Diese einzigartige Ölmischung liefert Omega-3-Fettsäuren mit ALA, EPA und DHA sowie wichtige fettlösliche Vitamine und wertvolle Phytonährstoffe wie Vitamin E, Phytosterole und Carotinoide.

Es hat das optimale Verhältnis von Natrium und Kalium, einen niedrigen glykämischen Index und kann daher von Diabetikern verwendet werden (siehe weitere Informationen hier). Es ist proteinreich mit einem vollständigen Aminosäurespektrum. Es enthält auch alle Vitamine der B-Gruppe für die ordnungsgemäße Verwendung dieser Aminosäuren und ist reich an Eisen und vegan-freundlichen B12-Nährstoffen, die in pflanzlichen Diäten häufig fehlen.

Fazit

Mit dem weiteren Wachstum der Weltbevölkerung wächst auch die weltweite Industrie für Proteinbestandteile. Es ist jedoch gut dokumentiert, dass die Produktion von tierischem Protein die Umwelt weitaus stärker belastet als die Produktion von pflanzlichem Protein. (Zum Beispiel müssen 6 kg pflanzliches Eiweiß an Nutztiere verfüttert werden um 1 kg hochwertiges tierisches Eiweiß zu produzieren.) Diese Tatsache hat natürlich die Aufmerksamkeit auf pflanzliche Eiweißalternativen gelenkt, wirft jedoch auch die Frage auf: Kann pflanzliches Eiweiß vollständig das tierische Eiweiß in unserer Ernährung ersetzen?

Die Antwort lautet “Ja”. Obwohl es in der Pflanzenwelt schwieriger ist eine einzige, ausgewogene Aminosäurequelle zu finden, kann dies leicht durch den Verzehr einer Vielzahl von Pflanzenproteinen ausgeglichen werden. Obwohl tierisches Protein tendenziell besser verdaulich ist als pflanzliches Protein, kann dies leicht durch eine geringe Erhöhung der täglichen Aufnahme von pflanzlichem Protein ausgeglichen werden.

Und ohne Frage verringert der Verzehr von pflanzlichen Proteinen das Risiko so vieler anderer Krankheiten, die mit einem hohen Verzehr ungesunder Nährstoffe, wie gesättigten Fettsäuren und Natrium verbunden sind, die in tierischen Proteinpaketen enthalten sind. Diese Aussagen gelten sowohl für Personen mit normalem Kalorienbedarf als auch für Personen mit höherem Kalorienbedarf - wie Sportler.

Mana ist die perfekte Quelle von pflanzlichem Protein und all anderen Nährstoffen, die dein Körper braucht um gesund zu bleiben. In Kombination liefern die Inhaltsstoffe ein vollständiges und ausgewogenes Spektrum an Aminosäuren. Die Mischung aus Proteinisolaten und -extrakten sowie der überdurchschnittlich hohe Proteingehalt ermöglichen eine hohe Verdaulichkeit. Es enthält keine unnötigen Substanzen, die sich im Körper „bioakkumulieren“, wie Natrium oder gesättigte Fettsäuren. Aus diesem Grund ist Mana die ultimative pflanzliche Alternative zu jeder Mahlzeit.

Quellen:

[1] Harvard T.H. Chan School of Public Health. The Nutrition Source. https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/what-should-you-eat/protein/

[2] B P. Ismail, L. Senaratne-Lenagala, A. Stube, A. Brackenridge (2020) Protein demand: review of plant and animal proteins used in alternative protein product development and production. Animal Frontiers, Volume 10, Issue 4. https://academic.oup.com/af/article/10/4/53/5943509

[3] L. Herreman, P. Nommensen, B. Pennings. M. C. Laus (2020) Comprehensive overview of the quality of plant‐ And animal‐sourced proteins based on the digestible indispensable amino acid score. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/fsn3.1809

[4] C. Ciuris, H. M. Lynch, C. Wharton, C. S. Johnston (2019) A Comparison of Dietary Protein Digestibility, Based on DIAAS Scoring, in Vegetarian and Non-Vegetarian Athletes. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6950041/

[5] Harvard Health Publishing (2013) Getting your protein from plants. https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/getting-your-protein-from-plants

[6] F. Watanabe, Y. Yabuta, T. Bito, F. Teng (2014) Vitamin B12-Containing Plant Food Sources for Vegetarians. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4042564/

[7] World Health Organization. Protein and Amino Acid Requirements in Human Nutrition. https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/43411/WHO_TRS_935_eng.pdf?sequence=1&isAllowed=y

[8] M. A. Kniskern, C. S. Johnston (2011) Protein dietary reference intakes may be inadequate for vegetarians if low amounts of animal protein are consumed. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21167687/

[9]  M. J. Brown (2017) Animal vs. Plant Protein — What's the Difference? https://www.healthline.com/nutrition/animal-vs-plant-protein#TOC_TITLE_HDR_3

[10] S. R. Hertzler, J. C. Lieblein-Boff, M. Weiler, and C. Allgeier (2020) Plant Proteins: Assessing Their Nutritional Quality and Effects on Health and Physical Function.

PDF here.